Evangelium der Woche

29. März - 04. April 2020

Johannes 8, Vers 1 – 12: Die Ehebrecherin

Jesus ging auf den Ölberg. Als dann aber der nächste Tag heraufdämmerte, war er schon wieder im Tempel, und das Volk strömte zu ihm, und er setzte sich nieder und lehrte sie. Da brachten die Schriftgelehrten und Pharisäer eine Frau herbei, die beim Ehebruch ergriffen worden war, und stellten sie in ihre Mitte. Dann sprachen sie zu ihm:

„Meister, diese Frau ist auf frischer Tat beim Ehebruch ergiffen worden. Moses hat uns im Gesetz geboten, solche Frauen zu steinigen. Was sagst du dazu?

Das sagten sie, um ihn auf die Probe zu stellen und um einen Grund zur Anklage gegen ihn zu finden. Jesus jedoch beugte sich nur nieder und schrieb mit dem Finger in die Erde. Als sie nicht aufhörten, mit Fragen in ihn zu dringen, richtete er sich auf und sprach:

„Wer von euch von der Sünde frei ist, der werfe als erster den Stein auf sie.“

Und wieder beugte er sich nieder und schrieb in die Erde. Als sie seine Worte gehört hatten, gingen sie, zuerst die Ältesten, einer nach dem anderen hinaus. Schließlich blieb er ganz allein zurück, und die Frau stand noch in der Mitte. Da richtete sich Jesus auf und sprach zu ihr:

„Frau, wo sind sie nun? Verurteilt dich keiner?“

Sie sprach:

„Keiner, Herr.“

Da sprach Jesus:

„Ich verurteile dich auch nicht. Geh, und sündige von jetzt an nicht mehr!“

Und Jesus begann von neuem, zu ihnen zu sprechen:

„ICH BIN das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht im Finstern wandeln, sondern das Licht haben, in welchem das Leben ist.“

(Aus: Das neue Testament in der Übersetzung von Emil Bock, Verlag Urachhaus)


 

 

22.-28. März 2020

Johannes 6, Vers 1 – 15: Die Speisung der Fünftausend

 Jesus begab sich weit fort an das galiläische Meer bei Tiberias. Eine große Schar von Menschen folgte ihm, weil sie die Geisteszeichen gesehen hatten, die er an den Kranken tat. Und Jesus ging auf einen Berg und setzte sich dort mit seinen Jüngern nieder. Das Passahfest, das Osterfest der Juden, stand nahe bevor. Als nun Jesus seine Augen zur Schau des Geistes erhob und eine große Volksmenge sah, die zu ihm strömte, sprach er zu Philippus:

„Wo können wir Brote kaufen, damit sie zu essen haben?“

Das fragte er, um ihn auf die Probe  zu stellen. Er selbst wusste, was er tun würde. Philippus antwortete:

„Für zweihundert Denare Brot würde für sie nicht ausreichen, selbst wenn jeder nur ganz wenig bekäme.“

Da sprach einer seiner Jünger, Andreas, der Bruder des Simon Petrus, zu ihm:

„Hier ist ein Knabe, der hat fünf Gerstenbrote und zwei gare Fische. Aber was bedeutet das angesichts einer so großen Schar?“

Jesus sprach:

„Lasset die Menschen sich lagern!“

Es gab viel grünes Gras an jenem Ort. Und so lagerten sie sich, an Zahl ungefähr fünftausend Mann. Nun nahm Jesus die Brote, sprach die Segensworte darüber und teilte sie aus an die im Kreise Lagernden; das gleiche tat er mit den Fischen; jeder empfing davon, soviel er wollte. Als sie gesättigt waren, sprach er zu seine Jüngern:

„Sammelt die übriggebliebenen Brocken, damit nichts verlorengehe!“

Und sie sammelten zwölf Körbe voll Brocken, die beim Essen von den fünf Gerstenbroten übriggeblieben waren. Als nun die Menschen das Zeichen sahen, das er getan hatte, sprachen sie:

„Dieser ist wirklich der Prophet, der in die Welt kommen soll.“

Da Jesus erkannte, dass sie im Begriffe waren, sich seiner zu bemächtigen und ihn zum König auszurufen, entwich er von neuem auf den Berg, er für sich allein.

(Aus: Das neue Testament in der Übersetzung von Emil Bock, Verlag Urachhaus)


Sonntag, 15. März 2020 Beginn der Passionszeit

Lukas 11, 14-36

Und er trieb einen Dämon aus, der war stumm. Und es geschah, als der Dämon ausgefahren war, dass der Stumme zu reden begann. Und die Volksmenge geriet in Erstaunen. Einige von ihnen aber sagten: Er treibt die Dämonen aus durch die Kraft des Beelzebul, des Fürsten der Dämonen. Andere wollten ihn auf die Probe stellen und verlangten von ihm ein Zeichen vom Himmel. Er durchschaute ihre Gedanken und sprach zu ihnen: Jedes Reich, das mit sich selbst uneins ist, wind verwüstet, und ein Haus um das andere stürzt ein. Wenn also auch der Satan mit sich selbst uneins wäre, wie könnte sein Reich bestehen? Ihr aber behauptet, dass ich durch Beelzebul die Dämonen austreibe. Wenn ich durch Beelzebul die Dämonen austreibe, durch wen treiben dann eure Söhne sie aus? Sie werden euch also das Urteil sprechen. Wenn ich aber durch den Finger Gottes die Dämonen austreibe, dann ist doch das Reich Gottes schon zu euch gekommen. Wenn ein Starker in voller Rüstung sein eigen Haus und Hof bewacht, so ist sein Besitztum in Frieden; kommt aber ein Stärkerer über ihn und besiegt ihn, so nimmt er ihm die Rüstung, auf die er sich verließ, und teilt seine Beute aus. Wer nicht mit mir ist, der ist gegen mich; und wer nicht einend wirkt mit mir, reißt auseinander.

Wenn der unreine Geist aus einem Menschen gewichen ist, so zieht er durch wasserlose Räume und sucht Ruhe; und wenn er sie nicht finden kann, spricht er: ich will zurückgehen in das Haus, aus dem ich ausgezogen bin. Und wenn er kommt und es gefegt und aufgeräumt findet, dann geht er hin und holt sich sieben andere Geister, die noch übler sind als er selbst, und sie ziehen ein und hausen dort; und es wird mit jenem Menschen schließlich viel schlimmer als zuerst.

Als er so sprach, geschah es, dass eine Frau aus der Menge ihre Stimme erhob und ihm sagte: Begnadet der Leib, der dich getragen, und die Brüste, die dich genährt. Er aber erwiderte: Erst recht sind die begnadet, die Gottes Wort hören und in sich wach erhalten.

Als die Menschen sich in Scharen um ihn drängten, begann er zu sprechen: Das gegenwärtige Geschlecht ist von niederträchtiger Art, es verlangt ein Zeichen, aber es wird ihm kein anderes Zeichen gegeben werden als das Zeichen des Jona. Wie Jona den Bewohnern von Ninive zum Zeichen wurde, so wird es der Menschensohn sein für dieses Geschlecht. Die Königin des Südens wird im Endgericht aufstehen zugleich mit den Menschen dieses Geschlechts und wind sie verurteilen; kam sie doch von den Enden der Erde, um Salomos Weisheit zu vernehmen. Und siehe, mehr als Salomo ist hier. Die Männer von Ninive werden im Endgericht aufstehen zugleich mit diesem Geschlecht und werden es verurteilen. Wandelten sie doch ihren Sinn nach der Verkündigung des Jona; und siehe, mehr als Jona ist hier.

Niemand zündet ein Licht an, um es in einen Winkel oder unter einen Scheffel zu stellen, sondern er setzt es auf einen Leuchter, damit die Hereinkommenden den Lichtschein sehen.

Die Lichtquelle des Leibes ist dein Auge. Solange dein Auge unbefangen und hell ist, ist auch dein ganzer Leib durchlichtet; ist es aber verdorben, so ist auch dein Leib finster. Darum gib acht, dass das Licht in dir nicht Finsternis ist. Wenn dann dein ganzer Leib durchlichtet ist und kein Teil an ihm noch Finster, dann wird er vö11ig leuchtend sein, wie wenn ein heller Blitz dich ganz und gar durchstrahlt.

(Aus: Das Neue Testament in der Übersetzung von Heinrich Ogilvie, Verlag Urachhaus)


Sonntag, 08. März 2020

Matthäus 17, 1-13: Die Verklärung auf dem Berge

Jesus nahm Petrus, Jakobus und Johannes, seinen Bruder, und führte sie im vertrauten Kreise empor auf einen hohen Berg. Und er verwandelte sich vor ihnen. Sein Antlitz erstrahlte wie die Sonne, und seine Gewänder wurden weißleuchtend wie das Licht selbst. Und sieh, es erschienen ihnen Moses und Elias, im Gespräch mit ihm. Und Petrus sprach zu Jesus: „Herr, es ist gut, dass wir hier sind. Wenn du willst, so werde ich drei Hütten bauen, eine für dich, eine für Moses und eine für Elias.“ Und während er noch sprach: sieh, da überschattete sie eine leuchtende Wolke, und sieh, eine Stimme sprach aus der Wolke:

„Dies ist mein Sohn, den ich liebe. In ihm habe ich mich geoffenbart. Hört sein Wort!“

Als die Jünger das hörten, fielen sie nieder auf ihr Angesicht. Ihre Seele erschauerte vor der Nähe des Geistes. Da trat Jesus zu ihnen, rührte sie an und sprach: „Steht auf, fürchtet euch nicht!“ Und als sie ihre Blicke erhoben, sahen sie niemand außer Jesus allein.

Beim Herabsteigen vom Berge gebot ihnen Jesus: „Sprecht zu keinem Menschen von dem, was ihr geschaut habt, bis der Menschensohn von den Toten auferstanden ist.“ Und die Jünger fragten ihn: „Was ist damit gemeint, wenn die Schriftgelehrten sagen, Elias müsse vorher wiederkommen?“ Er antwortete: „Elias kommt in der Tat und bereitet alles vor. Und ich sage euch: Elias ist bereits gekommen, und die Menschen haben ihn nicht erkannt, sondern ihre Willkür an ihm ausgelassen. So wird auch der Menschensohn von ihnen zu leiden haben.“ Da verstanden die Jünger, dass er von Johannes dem Täufer zu ihnen sprach.

(Aus: Das neue Testament in der Übersetzung von Emil Bock, Verlag Urachhaus)

 


Sonntag, 01. März 2020

Matthäus 4

1 Da wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt, damit er von dem Teufel versucht würde.

2 Und da er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn.

3 Und der Versucher trat herzu und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so sprich, dass diese Steine Brot werden.

4 Er aber antwortete und sprach: Es steht geschrieben (5.Mose 8,3): »Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht.«

5 Da führte ihn der Teufel mit sich in die Heilige Stadt und stellte ihn auf die Zinne des Tempels

6 und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben (Psalm 91,11-12): »Er wird seinen Engeln für dich Befehl geben; und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.«

7 Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht auch geschrieben (5.Mose 6,16): »Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen.«

8 Wiederum führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit

9 und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest.

10 Da sprach Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! Denn es steht geschrieben (5.Mose 6,13): »Du sollst anbeten den Herrn, deinen Gott, und ihm allein dienen.«

11 Da verließ ihn der Teufel. Und siehe, da traten Engel herzu und dienten ihm.